Talk for Future

Monatliche Podiumsdiskussionen mit Vertreter:innen von Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft


Die Zukunft der Arbeit in einer nachhaltigen Welt

Prof. Dr. Klaus Dörre, Universität Jena, Arbeits-, Industrie- und Wirtschaftssoziologie

Dr. Halliki Kreinin, Universität Münster, ökologische Ökonomie, nachhaltige Arbeit

Dr. David MumGewerkschaft der Privatangestellten (GPA-djp), Leiter der Grundlagenabteilung

Moderation: Martin Auer, Scientists for Future

In der Klima- und Nachhaltigkeitsbewegung ist oft die Rede von einer „öko-sozialen Transformation“, die notwendig ist, um das Leben auf unserem Planeten nachhaltig zu gestalten. Doch haben wir die soziale Komponente dabei ausreichend im Blick? Wie hängen die ökologischen und die sozialen Krisen zusammen? Warum können sie nur gemeinsam gelöst werden? Das, was den Planeten verändert hat, was ihn zu dem gemacht hat, was er heute ist – im Guten wie im Schlechten – ist menschliche Arbeit, menschliche Produktion. Darum ist die Zukunft des Planeten von der Zukunft der Arbeit gar nicht zu trennen. Und ebenso wenig davon zu trennen ist die Zukunft der Menschen, die die Arbeit machen. Bevor wir von nachhaltigem Konsum sprechen, müssen wir von nachhaltiger Produktion sprechen. Und darüber, wer eigentlich entscheiden soll, was, wie, und wozu produziert wird.


Kann die Energiewende gelingen?

Prof. Dr.-Ing. Volker Quaschning, Professor für das Fachgebiet Regenerative Energiesysteme an der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Berlin, Sprecher für den Studiengang Regenerative Energie.

Dr. Jürgen Schneider
Sektionschef im Bundesministerium für Klima, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie, Leiter der Sektion „Klima und Energie“

Mag.a Ines Clarissa Schuster, Energiewirtschaftsexpertin, Technische Koordinatorin Aspern Smart City Research (ASCR).

Univ.Prof.Dr.in Sigrid Stagl, Ökonomin am Department für Sozioökonomie an der Wirtschaftsuniversität Wien. Co-Leiterin Kompetenzzentrum für Sustainability Transformation and Responsibility an der WU Wien.

Assoz.Prof.Dr. Reinhard Steurer, Professor für Klimapolitik, Universität für Bodenkultur Wien

Moderation: Mag.a Sofia Palzer-Khomenko, Scientists for Future Österreich

Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine führt uns vor Augen, wie abhängig wir nach wie vor von fossilen Energieträgern sind. Öl und Gas machen fast 2/3 des österreichischen Gesamtenergiemixes aus. Rufe nach einem raschen Ausstieg aus Öl und Gas werden laut, gleichzeitig gibt es Bedenken, dass ein (schneller) Umstieg auf Erneuerbare Energiequellen uns vor massive Probleme stellen würde oder gar nicht zu schaffen ist. Die Fragen, die sich stellen lauten daher: Kann und wird die Energiewende gelingen? Bis wann? Und vor allem auch: wie?


Grundrecht Klimaschutz

Univ. Prof. Dr. Manfred Nowak
Menschenrechtsexperte
Generalsekretär des Global Campus of Human Rights (weltweites Netzwerk von Universitäten zur Ausbildung betreffend Menschenrechte).
Sprecher für Österreich der „Jeder Mensch Initiative“ für Neue Grundrechte in Europa
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Manfred_Nowak

Mag. Katharina Rogenhofer
Mitbegründerin von Fridays for Future in Österreich und seit März 2019 Sprecherin des Klimavolksbegehrens.
Autorin des Buches (gemeinsam mit Florian Schlederer): Ändert sich nichts, ändert sich alles. Warum wir jetzt für unseren Planeten kämpfen müssen.

Dr. Leonore Theuer
Richterin des Bezirksgerichtes Meidling
Arbeitsgruppe Politik und Recht der Scientists for Future Österreich

Dr. Josef Unterweger
Rechtsanwalt
Forum Wissenschaft und Umwelt
Spezialgebiete unter anderem: Umweltrecht, Beratung von Bürgerinitiativen, Umweltschutzorganisationen, NGOs im Bereich Umweltschutz, Tierschutz, Menschenrechte

Moderation: Mag. Ines Clarissa Schuster
Scientists for Future Österreich

Die jüngste Entwicklung um den – derzeit nicht mehr geplanten – Lobautunnel zeigt es deutlich: Es gibt keine übergeordnete  Richtlinie dafür, welche Rolle der Schutz unserer Lebensgrundlagen – und der künftiger Generationen – in der österreichischen Gesetzgebung spielen soll. Gesetz ist Gesetz, sagen die einen – der Schutz vor der Klimakatastrophe muss vorgehen, sagen die anderen.

Die Richtlinien, denen alle Gesetze folgen müssen, gibt die Verfassung vor.

Brauchen wir also ein in der Verfassung verankertes Grundrecht – ein Menschenrecht – auf Klimaschutz in Österreich und der EU? Was sind die Bedenken? Wie könnte solch ein Grundrecht ausgestaltet sein? Könnten wir dann klimaschädliche Regelungen bekämpfen? Wären dann zum Beispiel Gesetze, die den Bau neuer Autobahnen vorschreiben, verfassungswidrig? Könnten wir auch gegen staatliche Untätigkeit vorgehen? Und welche Auswirkungen hätte es auf Klimaklagen?


Klimapolitik und Sicherheitspolitik: Die militärische Antwort ist die falsche Antwort auf die Krisen unserer Zeit

  • Privatdozent Dr. Thomas Roithner (Politikwissenschaft, Uni Wien, Versöhnungsbund)
  • Prof. Jürgen Scheffran (Integrative Geographie, Klimawandel, Sicherheit und Ressourcenkonflikte, Uni Hamburg)
  • Mag.a Nadja Schmidt (ICAN)
  • Michael Spiekermann (Fridays for Future Österreich)
  • Prof. Verena Winiwarter (Umwelthistorikerin, Boku Wien, WILPF)

Moderation: Martin Auer (S4F)

Aufgezeichnet am 31. 3. 2022


Stadt – Parkraum oder Lebensraum?

  • Dr. Johannes Müller – Verkehrsplaner, Mathematiker, AIT
  • Dr.in Gabu Heindl, Architektin, Stadtplanerin
  • DI, Dr. Paul Pfaffenbichler, Universitätsassistent Verkehrswesen Boku
  • DI Sophie Thiel, Landschaftsplanerin Boku, Initiative geht-doch.wien
  • DI Petra Jens MSc, Beauftragte für Fußverkehr, Wiener Mobilitätsagentur 

Moderation: Mag.a Sofia Palzer-Khomenko, S4F

Aufgezeichnet am 24.2.2022


Kernenergie und Energiewende

  • Dr. Dusan Lexa, Experte für Kernreaktoren
  • Prof. Wolfgang Liebert, BOKU
  • Dr. Sabina Nemec-Begluk, TU Wien
  • DI Günter Pauritsch, Österreichische Energieagentur
  • Dr. Michael Trupke, Österr. Akademie d. Wissenschaften
  • Dr. Reinhard Uhrig, GLOBAL 2000
  • Dr. Anna Veronika Wendland, Universität Marburg

Moderation: Mag. Ines Clarissa Schuster

Aufgezeichnet am 27.1.2022




Diesen Beitrag teilen:

FacebooktwitterlinkedinFacebooktwitterlinkedin