David Fopp: „Die Klimakrise wird nicht als Krise behandelt“

Die Corona-Krise hat die Ökologie vorerst verdrängt. Der Schweizer Wissenschaftler David Fopp, der in Stockholm lebt und forscht, ist überzeugt, dass dies nicht so bleibt. Solange die Politik keine Lösungen für die drängendsten Probleme unserer Zeit habe, würden sich Bewegungen und Demonstrationen aus der Zivilbevölkerung verschärfen.

Was haben die Black Lives Matter-Proteste, die #metoo-Bewegung und die Klimastreiks gemeinsam?

David Fopp im Gespräch mit Dominic Dillier über neue Formen von Protestkultur.

Interview auf srf.ch